Steckbrief des Betriebs

Fruchtfolge

Mais-Monokultur ohne Beregnung, ohne Zwischenfrüchte

Bodentyp

Lösslehme und Lehme des Hügellands des unteren Sundgaus

Motivation für den Pflugverzicht

In diesem Betrieb wird seit acht Jahren pfluglos gearbeitet. Nach Ansicht des Landwirts lassen sich die Erosionsprobleme nur mit pfluglosen Anbauverfahren lösen. Dafür braucht man jedoch eine Spezialausrüstung: Doppelbereifung (Traktoren, Kipper, Güllewagen, Miststreuer), rotierende Klutenräumer und den Perrein-Pflug.

Ansonsten erfordert die pfluglose Bearbeitung keine Veränderungen, abgesehen davon, dass die Anforderungen an den Zustand des Bodens höher sind, was die Zeitfenster für die Bearbeitung reduziert.

Arbeitskalender

Termin Dezember März April Mai
Maßnahme Pseudo-Pflug

Saatbettbe-

reitung (2 Arbeitsgänge)

Saat

Organische Düngung alle 5 Jahre

 

Unkrautbe-

kämpfung im Vorauflauf (Lasso-Prowl)

Geräte

170 PS mit Zwillingsreifen

2,7m Perrein-Pflug

140 PS mit Zwilingsreifen, Schweregge + Federzahlnegge mit senkrechten Zinken (6m)

140 PS mit Zwillingsbe-reifung + klassischer Scheibensä-maschine mit rotierenden Klutenräumern (6-reihig)

Bodentiefe 18-20 cm bei 8-9 km/h
4-5 cm bei 7-10 km/h
3-4 cm bei 5-6 km/h

Entscheidungs-

regel

Boden gefroren (Nachtarbeit), sobald wie möglich

Boden absolut abgetrocknet

Boden abgetrocknet

Gut säen

Ziele

Weiterhin tief bearbeiten und die Ernterückstände einarbeiten

Einebnen und Unkraut bekämpfen

Aussaat um den 15. April


Maßnahme erfolgreich / Wieso?

Bodenoberfläche bewegt sich nicht

Boden für die Aussaat einebnen

Maisstroh vor der Saat zerbröselt - keine Verstopfung

 

Ergebnisse des pfluglosen Anbaus

Vergleich


positive Aspekte
negative Aspekte
Ertrag Gleichbleibend
Aufwand CTE (MEKA) Investitionsbedarf - insgesamt keine großen Unterschiede
Pflanzenbau Erosion
Arbeitswirtschaft
Zeitspannen mit hoher Arbeitsbelastung

Aufgetretene Probleme und Lösungen

Problem Lösung

Perrein-Pflug bei aufgetautem Boden ergibt 20 dt/ha Minderertrag

Perrein-Pflug muss auf gefrorenem Boden eingesetzt werden

Andere Veränderungen

Nachtarbeit fördert nicht das Familienleben

Schlussfolgerungen zum pfluglosen Anbau

Bemerkungen des Landwirts

  • Schlechte Ergebnisse bei Bearbeitung im Frühjahr oder bei fehlender Saatbettbereitung

Stellungnahme der Beratung

  • Um mehr Ernterückstände an der Bodenoberfläche zu belassen und dadurch die Erosion und den Oberflächenabfluss besser zu bekämpfen, ist eine flache Stoppelbearbeitung, gefolgt von einer Lockerung besser geeignet als die Bearbeitung mit dem Perrein-Pflug, der außerdem mehr Kraftaufwand erfordert.
  • Zur Saatbettbereitung genügt ein Arbeitsgang, damit die Bodenoberfläche nicht zu fein wird.
  • Ansonsten bringt dieses seit 8 Jahren praktizierte Verfahren zufriedenstellende Ergebnisse, sofern der Boden gut abtrocknet.
  • Bei Versuchen der Landwirtschaftskammer des Oberelsass schneidet dieses Verfahren sogar besser ab als der Pflug.
DruckenKontakt

Mit finanzieller Unterstützung aus dem Innovationsfond Klima- und Wasserschutz der badenova AG und Co.KG

logo_badenova

© Agentur Anna 2010