Steckbrief des Betriebs

Fruchtfolge

Mais-Monokultur ohne Beregnung, ohne Zwischenfrüchte

Bodentyp

Saure, zur Verschlämmung neigende sandige Lehme der Vogesenvorbergzone / tonige Lehme der Vogesenvorbergzone

Motivation für den Pflugverzicht

Bei diesem Familienbetrieb mit Sonderkulturen, die für ein recht auskömmliches Einkommen sorgen, gehen die Erwartungen in Richtung Lebensqualität und erfüllte Arbeit. In diesem Zusammenhang wurde die pfluglose Bodenbearbeitung nach mehrjährigen Versuchen auf kleinen Schlägen bis 2002 auf 60% der Fläche eingeführt. Anfänglich gab es eine Passage mit dem Grubber, die heute im Vergleich mit einer flachgründigeren Bearbeitung nicht (mehr) nötig ist.

Arbeitskalender

Termin Oktober  November März April Mai
Maßnahme Ernte Mulchen Stoppel-bearbeitung Saatbett-bereitung
Saatbett-bereitung
Maissaat

Unkraut-bekämpfung: Callisto + Milagro gesplittet

 

Grund-düngung im Winter; Harnstoff vor und nach der Saat

Geräte MD 100 PS + 3 m Mulcher

135 PS + Spatenroll-

egge 3m

135 PS + Spatenrol-

legge 3m

135 PS + Federzahn-

egge 6m

100 PS + klassische Saat 6-reihig
Bodentiefe 7 cm bei 12 km/h (4 ha/h) 7 cm bei 12 km/h
4 cm bei 7-10 km/h
2-5 cm bei 6 km/h

Entschei-

dungs

regel

Kein Befahren bei feuchtem Boden und Verdich-tungsgefahr Möglichst bald nach der Ernte, wenn Stroh trocken Ernterück-stände trocken, aber mindestens ein Regen nach dem Mulchen Abgetrok-kneter Boden
Abgetrok-kneter Boden

Optimale Boden-verhält-

nisse

Ziele Den Mais trocken von der Weinlese ernten

Aufge-

spleißte Stängel und Mais-

zünsler zerstören

Flachgrün-

dige Boden-bearbeitung für Durchlüf-

tung und Abbau der Ernterück-stände

Flachgrün-

dige Boden-bearbeitung für Durchlüf-

tung und Abbau der Ernterück-stände

Boden einebnen, verhindern, dass er vor der Saat austrocknet
Ablage in einen noch feuchten Boden-horizont, um den Aufgang zu gewähr-leisten

Maßnahme erfolgreich / Wieso? "Ein schöner Mais wurde gut geerntet" Kein Verstopfen bei der Stoppel-bearbeitung Gute Vermi-schung von Ernterück-ständen und Boden Gute Vermi-schung von Ernterück-ständen und Boden

Boden für die Saat einge-

ebnet

Auflauf (auch unter schwie-

rigen Umstän-

den)

 

Ergebnisse des pfluglosen Anbaus

Vergleich


positive Aspekte
negative Aspekte
Ertrag Gleichwertig -
Aufwand ? -
Pflanzenbau

Regenwurmgänge

Gleichmäßigkeit der Saat

Tragfähigkeit

Zersetzung der organischen Substanz

-
Arbeitswirtschaft Freizeit, Winterurlaub möglich -

Aufgetretene Probleme und Lösungen

Problem Lösung

Große Plage: Die Krähen fressen etwa 10% der Saat (Ernterückstände bei pfluglos)

Bisher keine

Unkräuter: Brombeeren und Kamille (bei verschlämmendem sandigen Lehm), Winden

Gegen Winde tief bearbeiten, um das Rhizom tief abzuschneiden

Gegen Brombeeren chemische Bekämpfung mit Banvel, Starane

Nässeperioden 2002/2003: keine Bearbeitung mit der Spatenrollegge, da keine geeignete Zeitspanne

Landwirt hat Zweifel bezüglich der Eignung in feuchten Jahren bzw. auf nassen Standorten, bei denen man sich mit dem Pflug leichter tut


Schlussfolgerungen zum pfluglosen Anbau

Bemerkungen des Landwirts

  • Das Häckseln der Ernterückstände ist eine wichtige Maßnahme bei diesem Verfahren, da es über die Bedingungen und die Qualität der nachfolgenden Arbeitsgänge entscheidet.
  • Das Häckseln ist auch für die Maiszünslerbekämpfung von großer Bedeutung.
  • Höchst mögliche Traktorgeschwindigkeit beim Einsatz der Spatenrollegge, damit diese genügend tief arbeitet und die Ernterückstände gut mit dem Boden vermischt werden.
  • Bedeutung des Feldaufgangs: bei Verschlämmung schlecht, bei Vorhandensein von Errnterückständen erstaunlich gut.

Stellungnahme der Beratung

  • Dieses Verfahren ist relativ einfach mit herkömmlichen Geräten durchführbar.
  • Nach mehreren Jahren flachgründiger Bearbeitung kann auch einmal tief bearbeitet werden, um eventuell Schädlinge (Mäuse, Maulwürfe) zu vertreiben und Wurzelunkräuter zu bekämpfen.
  • Die Bearbeitung mit der Spatenrollegge kann im Frühjahr zum Verschmieren und Verspecken führen, wenn der Boden zu nass ist.
  • Auf verschlämmenden Lehmen ist eine einmalige Bearbeitung mit der Federzahnegge vorzuziehen.
  • Ein Klutenräumer an der Sämaschine sorgt üfr eine gleichmäßige Saat und kann evtl. eine zweite Überfahrt mit der Federzahnegge ersparen.
DruckenKontakt

Mit finanzieller Unterstützung aus dem Innovationsfond Klima- und Wasserschutz der badenova AG und Co.KG

logo_badenova

© Agentur Anna 2010