Steckbrief des Betriebs

Fruchtfolge

Mais-Weizen, ohne Beregung, mit Zwischenfrüchten

Bodentyp

Nasskalte Gleye

Motivation für den Pflugverzicht

Der Betrieb wurde 1992 umgestellt auf Mulchsaat. Neben arbeitswirtschaftlichen Gründen spielten auch die Standortverhältnisse eine entscheidende Rolle.

Kulturführung und Beobachtungen

Die Rinderhaltung (Bullenmast) wurde abgeschafft, weil sie viel Arbeit machte und nicht mehr rentabel war. Der Betrieb wurde seitdem von 60 auf 180 ha vergrößert. Die Ertragsdepressionen bei der Umstellung der Bodenbearbeitung waren spürbar, aber hinzunehmen, die Investitionen für anzuschaffende Geräte leistbar.

Arbeitskalender

Termin Juli / August
Februar April Mai
Maßnahme Stoppelbear-beitung 2 Mal

Tiefen-

lockerung mit Zwischen-fruchteinsaat

Begrünung abspritzen (evtl. Flachgrubber)
Aussaat: Mais

Unkrautbe-kämpfung

 

Düngung

Geräte 240 PS + Grubber Lemken Smaragd 6m 240 PS + Dutzi 3 m + pneumatische Sämaschine auf Grubber Chemisch, evtl. mechanisch
Bodentiefe 5-10 cm
20-40 cm (s.u.) -

Entschei-

dungsregel

Direkt nach der Ernte

Wenn es bei der Ernte zu nass war bis zu 40 cm,

sonst 20 cm tiefe Lockerung

Chemisch bei nassem Frühjahr!

Keine Bodenbear-beitung bei Nässe

3-4 Tage später als bei Pflugbetrieb
Ziele

Bestellung wie Hauptfrucht, mit aufwändiger Saatbettbe-

reitung

Bessere Erwärmung Saat in warmen Boden

Maßnahme erfolgreich / Wieso?

Verdichtungen auf jeden Fall vermeiden!

Guter Feldaufgang trotz kaltem Bodentyp

 

Ergebnisse des pfluglosen Anbaus

Vergleich


positive Aspekte
negative Aspekte
Ertrag Nach der Umstellungsphase selber Ertrag wie vorher
Umstellungsphase mit Minderertrag in den ersten 5 Jahren
Aufwand Gleich
Pflanzenbau Extremer Anstieg an Regenwürmern Ausrüstung sehr teuer

Aufgetretene Probleme und Lösungen

Problem Lösung
Früher stark vernässt
5-6 Jahre nach Umstellung auf Mulchsaat deutlich besser
Schnecken Keine Hohlräume produzieren, immer gut rückverfestigen
Fusariumdruck höher

Weniger anfällige Sorten wählen

Fruchtfolge wäre gut, aber welche ist rentabel?

Andere Veränderungen

Mais wird jetzt 3-4 Tage später gesät.

 

Schlussfolgerungen zum pfluglosen Anbau

Stellungnahme der Beratung

  • Sehr wichtig ist es hier, die Bearbeitung erst bei abgetrocknetem Boden durchzuführen bzw. im Frühjahr keine Bearbeitung bei Nässe durchzuführen, wie dies der Landwirt praktiziert. 
  • Bei Mais ist der Termindruck auch nicht so stark wie bei Zuckerrüben.
DruckenKontakt

Mit finanzieller Unterstützung aus dem Innovationsfond Klima- und Wasserschutz der badenova AG und Co.KG

logo_badenova

© Agentur Anna 2010