Steckbrief des Betriebs

Fruchtfolge

Wintergerste - Winterraps - Winterweizen - (Senf + Braugerste oder Silomais) - Wintergerste

Keine Beregnung, keine Zwischenfrüchte

Bodentyp

Sandiger Lehm oder lehmiger Sand

Motivation für den Pflugverzicht

Der Betrieb liegt oberhalb der Körnermaisgrenze, setzt auf Futterbau und Veredlung sowie auf Qualitätserzeugung (Braugerste).

Die Strategie lautet: ggf. weitere Extensivierung der Bodenbearbeitung, wenn möglich mehr Fläche bewirtschaften.

Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz sieht der Betriebsleiter bessere langfristige Planungssicherheit in der Biogaserzeugung. Deshalb erfolgte die Umstellung auf Mulchsaat und ein Ausbau der Rinderhaltung.

Arbeitskalender

Termin Juli Aug Sept Okt März April Mai
Maßnahme

Ernte Ende des Monats,

Grubbern, Unkraut-bekämp-

fung (Roundup)

Düngung (P, K), Aussaat, Schnecken-

korn flächig (Mesurol + Mettrex je 50%, wirkt dann lang- und kurzfristig)

Pflanzen-schutz (Butisan TOP + AGIL)
Wachstums-regler (Folikur 0,5 l)

Düngung 100 kg N

 

Insektizid gegen Großen Kohltrieb-rüssler (Ende März)

Düngung 100 kg N + Schwefel

Evtl. Insektizid gegen Rapsglanz-

käfer

Geräte

Nach Ernte Flach-

grubber (evtl. Scheiben-egge), Rototiller

Walze nach Tiefgrubber und Grubber, 2 Wochen später Rototiller und Saat

Entscheidungs-

regel


Zwischen gerste und Raps immer Tiefen-

grubber


immer nur bei Bedarf
Ziele

Erntereste einarbeiten, Unkraut-bekämpfung

Grubber: Ausfallge-treide bekämpfen, Feuchtigkeit im Boden halten

Tiefen-grubber: Tiefen-lockerung

Gräser und Ausfallgerste bekämpfen

 

Ergebnisse des pfluglosen Anbaus

Vergleich


positive Aspekte
negative Aspekte
Ertrag konstant -
Pflanzenbau -
Mist kann z.Zt. ohne Pflug nicht eingearbeitet werden (noch keine Scheibenegge vorhanden)
Arbeitswirtschaft Entlastung bei Arbeitsspitzen im Herbst
-

Aufgetretene Probleme und Lösungen

Problem Lösung
Rapsstroh schlecht verteilt (Feinstroh liegt im Schwad) Streuverteiler
Fuchsschwanz wurde eingeschleppt von Mähdrescher (Lohnarbeit)
Trespe (Bromus) tritt verstärkt als Folge vom Pflugverzicht auf
Fruchtfolge; Spritzen im Herbst
Leichte Neigung, keine Erosionsprobleme, Böden trocknen schnell aus Grubber, besserer Wasserhaushalt durch Pflugverzicht

 

Schlussfolgerungen zum pfluglosen Anbau

Bemerkungen des Landwirts

  • Nach Wintergerste Tiefgrubber vor Winterraps
  • Schlagkraft: 12 ha/Tag. Lohnt sich!

Stellungnahme der Beratung

  • Nach der Wintergerstenernte sollte eine sehr flache Bearbeitung (1-2 cm) möglichst schräg zur Mähdrescherspur erfolgen, um Unkraut (insbesondere Trespe) zum Keimen anzuregen und die Feuchte im Boden zu halten.
  • Erst nach Auflaufen des Ausfallgetreides tiefe Lockerung mit Grubber, um Unkraut und Ausfallgetreide zu bekämpfen.
DruckenKontakt

Mit finanzieller Unterstützung aus dem Innovationsfond Klima- und Wasserschutz der badenova AG und Co.KG

logo_badenova

© Agentur Anna 2010