Steckbrief des Betriebs

Fruchtfolge

Winterweizen nach Winterweizen, dazwischen gelegentlich Winterraps

Bodentyp

Mittelgründiger sandig-toniger Lehm des oberelsässischen Vogesenfuß

Motivation für den Pflugverzicht

Seit 1995 wird Winterraps und Winterweizen mit dem Grubber in Kombination mit einer klassischen Sämaschine bestellt. Damit konnte die Arbeitsspitze in dieser Zeitspanne gebrochen werden. 2001 brachte ein Versuch auch in Mais gute Ergebnisse. Die Anschaffung von Spezialgeräten (Zinken-Sämaschine, Scheibenegge) erlaubte in der Folge eine deutliche Erhöhung der Schlagkraft, ein wichtiger Punkt bei der Weizenbestellung. Bei Weizen wird die Aussaat in ein sehr sauberes Feld angestrebt. Der schwierigste Punkt ist die Unkrautbekämpfung, die dem Landwirt am meisten am Herzen liegt.

Arbeitskalender

Termin August September
Oktober Frühjahr
Maßnahme 1-2 Mal Blindstriegeln
Unkrautbe-kämpfung (1,5 - 2 l/ha)

Stoppelbear-

beitung

Aussaat Winterweizen

Unkrautbe-kämpfung:

Nachbesserung der Herbstbe-

handlung (Isoproturon) mit Archipel + Atlantis + Allié in unterschied-lichen Aufwand-mengen

 

Fungizid: Septo

 

Wachstums-

regler

Geräte 180 PS + 5m Scheibenegge 120 PS + Spritze

180 PS + 6m Mulchtiller mit Gänsefuß-

scharen

180 PS + Horsch CO 4,4m mit Flügelscharen
Bodentiefe 2-3 cm mit fast senkrecht stehenden Scheiben bei 10 km/h
7-8 cm bei 12 km/h
3-4 cm bei 17 km/h (40 ha/Tag)

Entscheidungs-

regel

Sobald wie möglich wegen der Feuchte Grünes Feld, Auflauf der Ausfallsamen
Wirkung des Glyphosat
Wenn Zeit
Ziele Die kleinen Körner zum Auflaufen bringen
Sauberes Feld vor der Aussaat
Einebnen und mischen
Zum optimalen Termin so schnell wie möglich säen
Maßnahme erfolgreich / Wieso? Guter Feldaufgang Vernichtung der Unkräuter
Ebenes Feld Aussaat unter günstigen Bedingungen (bei Problemen Verschiebung der Saat)

 

Ergebnisse des pfluglosen Anbaus

Vergleich


positive Aspekte
negative Aspekte
Ertrag Gleichbleibend -
Aufwand - Erhöhtes Anlagevermögen durch neue Maschinen
Pflanzenbau

Bodenmehl, Tragfähigkeit, Dränverhalten, Homogenität des Bodenprofils

Phoma bei Raps
Arbeitswirtschaft

Besserer Ansatz für Landwirt

Kappung der Arbeitsspitzen

-

Aufgetretene Probleme und Lösungen

Problem Lösung
Wissen, wann loslegen "Persönliche" Bodenprofile erstellen und abwarten können

 

Schlussfolgerungen zum pfluglosen Anbau

Bemerkungen des Landwirts

  • Der Mähdrescher ist mit einem Häcksler und Strohverteiler ausgerüstet.
  • Seit 5 Jahren keine Grunddüngung mehr zu Weizen (und auch kein K zu Mais).
  • In der Regel nur eine Fungizidbehandlung außer zu Weizen für Saatgutvermehrung (dann 2 Behandlungen).

Stellungnahme der Beratung

  • Die Monokultur einer einzigen Kulturart bringt Verunkrautungsprobleme mit sich, die nur mit großem Aufwand wirksam zu bekämpfen sind: zu mehreren Maßnahmen der Stoppelbearbeitung kommt eine intensive chemische Bekämpfung. Die Bearbeitung mit dem Mulchtiller nach der Glyphosatbehandlung bewegt nochmals den Boden und kann zum Auflaufen einer neuen Welle von Unkräutern führen. Mit einer späteren Glyphosatbehandlung ließe sich dieses Problem umgehen.

 

 

DruckenKontakt

Mit finanzieller Unterstützung aus dem Innovationsfond Klima- und Wasserschutz der badenova AG und Co.KG

logo_badenova

© Agentur Anna 2010