Stärkerer Nährstoffeinbau in Humus bei pflugloser Bodenbearbeitung

Die Festlegung von Nährstoffen durch deren Einbau in Humus ist bei pflugloser Bearbeitung stärker.

Da wegen des erhöhten Anfalls von organischer Substanz bei pflugloser Bodenbearbeitung die Besiedlung durch Mikroorganismen erhöht ist, wird Stickstoff schneller in die organische Substanz eingebaut (Doran, 1980; Fox & Bandel, 1986). Diese Stickstofffestlegung entspricht 50 kg N/ha*Jahr Festlegung bei Lehm (Gilliam & Hoyt, 1987; Fleige & Baeumer, 1974).

Reinhard et al. (2001) berichten von einer Steigerung des Humusgehalts im Horizont 0-10 cm um 10% innerhalb von 5 Jahren Direktsaat und einer parallel dazu verlaufenden Stickstofffestlegung, Langlet & Rémy (1976) von Zunahmen um 14% und 10% nach 4 Jahren pflugloser bzw. oberflächlicher Bodenbearbeitung in Boigneville sowie von 27% und 14% Zunahme nach 15 Jahren im Oberboden in Grignon. Dies ist zurückzuführen auf größere Populationen von anaeroben Mikroorganismen bei Direktsaat (Groffman et al., 1985).

Vorstehend zitierte Autoren und deren Versuchbedingungen

RG (Doran, 1980) USA
RG (Fox & Bandel, 1986)
RG (Gilliam & Hoyt, 1987) Europa, USA
RG (Fleige & Baeumer, 1974) Deutschland
RE (Groffman et al., 1985) Winterweizen, USA
RE (Langlet & Rémy, 1976) F-Boigneville und F-Grignon
RE (Reinhard et al., 2001) Schweiz
DruckenKontakt

Mit finanzieller Unterstützung aus dem Innovationsfond Klima- und Wasserschutz der badenova AG und Co.KG

logo_badenova

© Agentur Anna 2010