Pflanzenschutzmittel

Die Kosten für Pflanzenschutzmittel sind bei pfluglosen Verfahren nicht systematisch höher: sie reichen von -14 bis zu +1615 €/ha (Revel, 2004). Zahlreiche Autoren berichten dennoch von einer Zunahme der Betriebsmittelkosten (Rieu, 2001; Besnard, 1994).  Aus langjährigen Feldversuchen wurde im 20-jährigen Mittel eine Erhöhung des Pflanzenschutzmittelaufwandes für Direktsaat gegenüber Pflugfurche von 20-31 €/ha berechnet (Tebrügge, 2001). Auch die Kosten der Schneckenbekämpfung können steigen (Klotz & Haag, 2001).

Unkrautbekämpfung

Die Kosten der Unkrautbekämpfung schwanken innerhalb der Bodenbearbeitungstypen ´Pflug´ und ´pfluglos´ stärker als zwischen ihnen (Le Garrec, 2003; Mamarot, 2004; Mayor & Maillard, 1995).

Bei Getreidefruchtfolgen können die Kosten der Unkrautbekämpfung um 40% (23 €/ha) zunehmen (Jouy & Munier-Jolain, 2001). Einsparungen sind im Herbizideinsatz bei Mulch- und Direktsaat möglich (Klik et al., 2002).

Vorstehend zitierte Autoren und deren Versuchsbedingungen

RS (Besnard, 1994) Simulation in 5 Regionen, gegenüber der Ausgangssituation Pflug

RG (Jouy et Munier-Jolain, 2001) Frankreich
RG (Klik et al., 2002) Mulch- und Direktsaat in Österreich
RE (Le Garrec, 2003) F-Indre et Loire, Côtes d'Armor - Auf der Basis von Betriebserhebungen - Deltameq und Indigo
M/RE (Mamarot, 2004) F-Midi-Pyrénées - Weizen- und Mais-Monokultur sowie Fruchtfolge Durumweizen-Sonnenblumen
RE (Mayor et Maillard, 1995) CH-Changins - Weizen/Raps/Weizen/Mais
RE (Revel, 2004) Software Deltameq - Netz von 86 Parzellen - 3 Jahre Vergleich Pflug/pfluglos
RG (Rieu, 2001) Frankreich
RG,RE (Tebrügge, 2001) Direktsaat - 1976-86

DruckenKontakt

Mit finanzieller Unterstützung aus dem Innovationsfond Klima- und Wasserschutz der badenova AG und Co.KG

logo_badenova

© Agentur Anna 2010