Bedeutende Einschränkungen für die Sätechnik ergeben sich aus der Natur des Bodens. Auf verdichteten oder leicht verdichtenden Böden mit ungünstiger Bodenstruktur ist eine Durchwurzelung durch die Kulturen erschwert. In diesem Fall sind Verfahren vorzuziehen, die die Schnelligkeit und Einfachheit der flachgründigen Bodenbearbeitung mit einer Belüftung der tieferen Horizonte durch Lockerung verbinden.

Typisches Gerät für diese Grundbodenbearbeitung in Form einer Bodenlockerung ist der Grubber. Die Grubberschare brechen die Bodenstrukturen auf und können den Boden mit den Pflanzen bzw. Ernteresten vermischen und lockern. Je nachdem, ob das Lockern, das Mischen oder das Aufbrechen im Vordergrund steht, werden beim Grubbern unterschiedliche Schare verwendet. Dementsprechend kann auch der Anteil von Pflanzenrückständen an der Bodenoberfläche variieren.
Die weitere Bodenbearbeitung (Saatbettbereitung) findet nur noch oberflächennah statt: der Oberboden wird fein bearbeitet und eingeebnet, damit problemlos gesät werden kann. Diese Sekundärbodenbearbeitung kann mit einer großen Vielfalt von Werkzeugen erfolgen, die im Rahmen der Verfügbarkeit nach Bodentyp und -zustand auszuwählen sind. Es werden ein oder mehrere Arbeitsgänge durchgeführt, je nachdem, ob die Werkzeuge in Kombinationen eingesetzt werden oder nicht.

Aussaat nach tiefgründiger Lockerung (>25 cm) und flachgründiger Saatbettbereitung

Der Boden wird in pflugähnlicher Tiefe durch einen Grubber gelockert. Sinn der tiefgründigen Lockerung ist es, Bodenverdichtungen im Bereich des bisherigen Pflughorizonts (Stichwort „Pflugsohle") aufzubrechen und zu beseitigen.

Aussaat nach mitteltiefer Lockerung (10-25 cm) und flacher Saatbettbereitung

Die Bearbeitungstiefe ist in Abhängigkeit von der eingesetzten Technik recht unterschiedlich. Bei mittleren Bearbeitungstiefen kann mit bestimmten Grubbertypen eine mischende Bearbeitung erfolgen. Diese Variante ist sinnvoll bei schwereren Böden, die eine Belüftung durch Lockerung von Verdichtungen benötigen.

 

(Lockerungsgeräte: Grubber, Feingrubber, Scheibeneggen...)

DruckenKontakt

Mit finanzieller Unterstützung aus dem Innovationsfond Klima- und Wasserschutz der badenova AG und Co.KG

logo_badenova

© Agentur Anna 2010